Facebook Facebook

Grüner Schulhof

Allgemeine Informationen

  • Unsere Schule hat die Duh-Ausschreibung gewonnen und ist nun eine von 5 Planungsschulen. Unter Einbeziehung und Beteiligung aller (Kinder, Eltern, Pädagogen…) ist es unser Ziel, einen naturnahen Schulhof zu erschaffen.

Warum naturnaher Schulhof?

  • veränderte Kindheit
  • verbringen viel Zeit auf dem Schulgelände, dann sollte ihnen ein Raum gegeben werden, wo sie sich entfalten können, Natur erleben und entdecken können, kleine Rückzugsorte haben
  • Bildungsraum / Lernraum für Kinder (Grünes Klassenzimmer, Umgang mit Pflanzen, Tieren, sich selbst erfahren, eigene Grenzen austesten)
  • der ideale Schulhof bietet für alle diese Interessen vielfältige Aufenthaltsräume sowie Beschäftigungs- und Lernmöglichkeiten, regt zum Spielen und Bewegen an, schafft Platz zum Erholen und Naturerleben

Was ist naturnah?

  • natürliche Materialien (mit denen die Kinder auch selber bauen können bzw. womit sie spielen können)
  • Hecken als Ab- oder Begrenzung (für Wege, andere Themenbereiche (Affenwald,…)
  • Wege mit natürlicher Begrenzung, z.B. Hochbeete, Holzstämme, Natursteine
  • diverse Strukturen nutzen (Gehölz, Stein…)
  • robuste, einheimische Pflanzen (mit Spielwert) verwenden, die auch langlebig sind

Was soll ein naturnaher Schulhof bieten?

  • Aktivitätsbereiche und Ruhezonen
  • Räume zum Austoben, Naturerleben, Austausch, Zurückziehen
  • Lernort
  • alle Sinne ansprechen
  • definierte Bereiche („Affenwald“ heißt klettern, balancieren usw.
  • Anreize bieten / nicht anleiten das Gelände erschließen und eigene Erfahrungen machen
  • Entwicklung von Motorik und Handlungsfähigkeit

Januar 2023

Wir sind wieder dabei
Mit großer Freude wurden wir im vergangenen Jahr als „Thüringer Nachhaltigkeitsschule – Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet. Natürlich wollen wir uns darauf nicht ausruhen und weiter mithelfen, die Welt ein kleines bisschen nachhaltiger zu gestalten. Deshalb nehmen wir auch im neuen Projektzeitraum wieder teil und geben unser Bestes in Sachen nachhaltiger Schulalltag. Beim vergangenen Lernhaustag haben alle Kinder unserer Schule in die Vielfalt der Nachhaltigkeits-Ziele der UN hineingeschnuppert und sich intensiv mit ausgewählten Zielen auseinandergesetzt.
Es wurden beispielsweise Umfragen zum Thema „Wie kommen wir eigentlich zur Schule? “ durchgeführt und Geschichten zu den Schulwegen in anderen Ländern der Welt gehört. Andere Lernhäuser haben sich besonders darum gekümmert, die Parks in unserer Umgebung von Müll zu befreien.
Auch fürs neue Jahr haben wir uns wieder einiges vorgenommen. So sollen nach fleißigen Vorbereitungen nun endlich tolle Sitzmöbel in die neu entstandene grüne Ruhezone einziehen. Ganz bestimmt fallen uns noch viele tolle Ideen ein, wie wir unseren Schulalltag nachhaltiger gestalten können.

 

Oktober 2022

Rekordverdächtig
 
Dass die Schüler und Schülerinnen der Puschkinschule ganz besonders grüne Daumen haben, bewiesen die Löwen- und Delfinkinder. Da staunten die kleinen Gärtner nicht schlecht, als sie die riesige Sonnenblume entdeckten. Sie war weit über 2m groß. Ein Beet weiter wartete auch schon die nächste Überraschung … riesige Zucchinis. Alle Kinder wurden satt von dem leckeren Zucchinikuchen, den wir in der Schülerküche gezaubert haben. Das Geheimnis unseres Ernterfolges? Ist doch ganz klar:  ganz viel Liebe, Pflege und Sonnenschein.
 

November 2021

Auch im November konnten wir wieder einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum naturnahen Schulhof machen. Gemeinsam mit Kindern und Eltern pflanzten wir eine Hainbuchenhecke. Dort soll eine Ruhezone zum gemütlichen Beisammensein, Lesen, Träumen und vielem mehr entstehen. Außerdem werden in Zukunft ganz bestimmt viele Tiere ein neues Zuhause in unserer Hecke finden. Damit unterstützen wir auch unsere Teilnahme am Projekt „Thüringer Nachhaltigkeitsschule – Umweltschule in Europa“. Ein herzliches Dankeschön an alle großen und kleinen HelferInnen. 

 

Arbeitseinsatz – Herzlichen Dank!

Liebe Eltern,

unser Schulgarten sieht fantastisch aus. Auf den ersten Blick haben wir ihn gar nicht wiedererkannt. Es hat sich so viel verändert. Endlich können wir wieder im Schulgarten aktiv werden und die Zeit im neuen grünen Klassenzimmer genießen.

Die Schüler der Puschkinschule bedanken sich für den fleißigen Arbeitseinsatz.

Alapvető fontosságú, hogy a Rolex Explorer I 214270 az Oyster Perpetual 39 és a Submariner „No Date” keveréke legyen a tok, az előlap, a számlap, a karkötő és a szerkezet tekintetében. Az ára és a jellemzők alapján replica uhren sokan úgy gondolják, hogy mindkét világ legjobbjait választják, ha az Explorer I-t választják.