Facebook Facebook

Satzung

Satzung des Fördervereines Puschkinschule Erfurt e.V.

§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen „Förderverein Puschkinschule Erfurt e.V.“. Sitz des Vereines ist Erfurt.

§ 2 Zweck des Vereines
Zweck des Vereines ist es, die unterrichtliche und außerunterrichtliche Tätigkeit und Lernumgebung der Puschkinschule Erfurt zu unterstützen, die Ausstattung der schulischen Einrichtungen zu verbessern sowie Veranstaltungen mit und für die Schule durchzuführen, die diesem Zweck dienen.

§ 3 Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; Er verfolgt nicht in erster Linie wirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereines fremd sind, oder durch
unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft
(1) Mitglieder des Vereins können regelmäßig Eltern von aktiven oder ehemaligen Schülern und Lehrkräfte/ Hortner/ -innen der Puschkinschule Erfurt werden. Ferner sonstige natürliche und juristische Personen, die beabsichtigen, durch Unterstützung und Mitarbeit zur Förderung des Vereins und der Puschkinschule beitragen.

(2) Dem Verein ist ein ordnungsgemäß und vollständig ausgefüllter sowie unterschriebener Aufnahmeantrag/ ein Beitrittsantrag vorzulegen. Bei Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, muss die schriftliche Zustimmungserklärung des/ der gesetzlichen Vertreter/s beigefügt werden. Durch die Einreichung/ Vorlage des ordnungsgemäß
ausgefüllten und unterschriebenen Aufnahmeantrages erkennt der Antragsteller die Satzung des Vereins an und ermächtigt diesen, den Beitrag einzuziehen.

(3) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand durch einfache Mehrheit.

(4) Die Mitgliedschaft beginnt mit der Bestätigung der Mitgliedschaft durch den Vorstand; die Bestätigung kann schriftlich oder in elektronischer/ Textform erfolgen.

(5) Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht.

(6) Ehrenmitglieder können solche natürlichen oder juristischen Personen werden, die sich besondere Verdienste um die Förderung des Vereines oder die Schule erworben haben. Die Ehrenmitgliedschaft ist beitragsfrei. Über die Ehrenmitgliedschaft entscheidet die Mitgliederversammlung.

(7) Die Ausübung der Mitgliederrechte kann formlos schriftlich auf andere Personen übertragen werden, soweit es sich bei ihnen um Ehepartner, Sorgeberechtigte oder Lebenspartner handelt.

(8) Die Mitgliedschaft endet
a) mit dem Tod des Mitgliedes,
b) durch freiwilligen Austritt,
c) durch Ausschluss aus dem Verein.

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstandes. Die Kündigung erfolgt mit einer Frist von mindestens einem Monat zum 30.06. des jeweiligen Kalenderjahres. Ein Mitglied kann, wenn es gegen die Vereinsinteressen gröblich verstoßen hat oder seiner Beitragspflicht trotz wiederholter Mahnung nicht nachkommt, durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden. Vor Beschlussfassung ist dem Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu geben, sich persönlich vor dem Vorstand oder schriftlich zu rechtfertigen. Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis.

§ 5 Organe des Vereines
Organe des Vereines sind

1. der Vorstand,

2. die Mitgliederversammlung.

§ 6 Der Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus

a) der/dem 1. Vorsitzenden, b) der/dem 2. Vorsitzenden, c) der/dem Schriftführer(in), d) der/dem Kassierer(in) und bis zu zwei Beisitzern.

(2) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. Vorsitzenden und durch den 2. Vorsitzenden vertreten, wobei jeweils Einzelvertretungsbefugnis gegeben ist. Sie sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Die Vertretungsbefugnis des 1. und 2. Vorsitzenden ist auf Rechtsgeschäfte bis zu einem Betrag von 100,- Euro begrenzt; Darüber hinaus bedarf es eines Vorstandsbeschlusses.

(3) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer eines Jahres gewählt und kann von dieser einzeln oder insgesamt abberufen werden.

(4) Der Vorstand fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

§ 7 Zuständigkeit des Vorstandes
Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereines zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung der Mitgliederversammlung zugewiesen sind. Er hat vor allem folgende Aufgaben:

1. Vorbereitung der Mitgliederversammlungen;

2. Einberufung der Mitgliederversammlungen;

3. Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung;

4. Verwaltung des Vereinsvermögens, Buchführung, Erstellung eines Jahresberichtes;

5. Vorschlag von Ehrenmitgliedern;

6. Beschlussfassung über den Ausschluss von Mitgliedern.

Zur Unterstützung seiner Arbeit kann der Vorstand Ausschüsse berufen.

§ 8 Die Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich vom Vorstand einzuberufen. Die Einladung erfolgt unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen in geeigneter Form. Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen und ist dazu verpflichtet, wenn mindestens 10 % der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangen, sowie wenn das Interesse des Vereines es erfordert.

(2) Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

1. Entgegennahme des Jahres- und Kassenberichtes des Vorstandes, des Prüfungsberichtes der Kassenprüfer und die Erteilung der Entlastung;

2. Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes;

3. Wahl zweier Kassenprüfer auf die Dauer von einem Jahr;

4. Festsetzung der Höhe des Jahresbeitrages;

5. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereines;

6. Ernennung der Ehrenmitglieder.

Die Kassenprüfer haben das Recht, die Vereinskasse und die Buchführung jederzeit zu prüfen. Sie müssen dies mindestens einmal jährlich durchführen.

(3) Die Mitgliederversammlung fasst in der Regel ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Sie ist beschlussfähig unabhängig von der Anzahl der teilnehmenden Mitglieder. Die Beschlussfassung erfolgt offen, soweit nicht gesetzliche Regelungen oder die Satzung dem entgegenstehen. Auf Antrag eines Mitgliedes erfolgt die Beschlussfassung geheim. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen erforderlich.

(4) Über die Beschlüsse der Mitglieder- und Vorstandsversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen und vom jeweiligen Leiter der Sitzung und vom Schriftführer abzuzeichnen.

§ 9 Mittel des Vereines
(1) Der Verein finanziert sich aus Mitgliederbeiträgen, Spenden und Einnahmen.

(2) Mitgliedsbeiträge sind zum 01.10. des Geschäftsjahres fällig. Der Mindestbeitrag entspricht 20,- Euro.

§ 10 Auflösung des Vereines
Bei Auflösung und Aufhebung des Vereines oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des V Vereines an das Schulverwaltungsamt Erfurt, das es unmittelbar und ausschließlich für die Beschaffung von Lehr- und Lernmaterial sowie für die Unterstützung des Freizeitbereiches an der Puschkinschule Erfurt zu verwenden hat.

Die vorstehende Satzung wurde in der Gründungsversammlung vom 24.09.1990 erstellt und bestätigt sowie in der Mitgliederversammlung vom 12.10.1992, 20.11.2007 und 28.08.2018 mit Zustimmung der Mitglieder geändert.

Sie wurde erneut geändert in der Mitgliederversammlung vom 27.08.2019.