Allgemein

Projekt „GrĂĽner Schulhof“

Allgemeine Informationen

  • Duh – Ausschreibung gewonnen (Puschkinschule eine von 5 Planungsschulen)
  • Ziel am Ende: Plan unseres naturnahen Schulhofes (unter Einbeziehung und Beteiligung aller – Kinder, Eltern, Pädagogen, …)

Warum naturnaher Schulhof?

  • veränderte Kindheit
  • verbringen viel Zeit auf dem Schulgelände, dann sollte ihnen ein Raum gegeben werden, wo sie sich entfalten können, Natur erleben und entdecken können, kleine RĂĽckzugsorte haben
  • Bildungsraum / Lernraum fĂĽr Kinder (GrĂĽnes Klassenzimmer, Umgang mit Pflanzen, Tieren, sich selbst erfahren, eigene Grenzen austesten)
  • der ideale Schulhof bietet fĂĽr alle diese Interessen vielfältige Aufenthaltsräume sowie Beschäftigungs- und Lernmöglichkeiten, regt zum Spielen und Bewegen an, schafft Platz zum Erholen und Naturerleben

Was ist naturnah?

  • natĂĽrliche Materialien (mit denen die Kinder auch selber bauen können bzw. womit sie spielen können)
  • Hecken als Ab- oder Begrenzung (fĂĽr Wege, andere Themenbereiche (Affenwald,…)
  • Wege mit natĂĽrlicher Begrenzung, z.B. Hochbeete, Holzstämme, Natursteine
  • diverse Strukturen nutzen (Gehölz, Stein…)
  • robuste, einheimische Pflanzen (mit Spielwert) verwenden, die auch langlebig sind

Was soll ein naturnaher Schulhof bieten?

  • Aktivitätsbereiche und Ruhezonen
  • Räume zum Austoben, Naturerleben, Austausch, ZurĂĽckziehen
  • Lernort
  • alle Sinne ansprechen
  • definierte Bereiche („Affenwald“ heiĂźt klettern, balancieren usw.
  • Anreize bieten / nicht anleiten das Gelände erschlieĂźen und eigene Erfahrungen machen
  • Entwicklung von Motorik und Handlungsfähigkeit